Innungsbäcker Logo
Logo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo Innungsbäcker

Deutsche Innungsbäcker

Brot & Avocado: ein trendiger Hochgenuss


In Brooklyn, New York, hat vor kurzem die weltweit erste Avocado-Bar „Avocaderia“ eröffnet. Das grüne Superfood spielt hier bei jedem Gericht die Hauptrolle und wird den Gästen in den verschiedensten Formen kredenzt. Ihr liebster Auserwählter ist jedoch das Brot. Auch in Deutschland erfreut sich dieser Trend größter Beliebtheit. Doch was macht die Avocado eigentlich so besonders?

Avocado Brote

Die inneren Werte

Avocados haben ein cremiges, grünes Fruchtfleisch und zeichnen sich durch ihr mild-nussiges Aroma aus. Dadurch eignen sie sich für verschiedene Gerichte von herzhaft bis süß. ?Avocados sind mit einem Fettgehalt von etwa 30 Prozent die Fetten unter den Früchten. Auf 100 Gramm Frucht kommen 160 bis 220 Kilokalorien.

Das ist jedoch kein Grund, sich von ihnen fernzuhalten. Im Gegenteil: Die enthaltenen Fette, beispielsweise die Öl- und Linolsäure, sind ungesättigt. Durch das enthaltene Fett wird dem Körper die Aufnahme fettlöslicher Nährstoffe erleichtert. Darüber hinaus liefern die „Butterbirnen“ cholesterinsenkende Phytosterine sowie fast 20 verschiedene Vitamine (zum Beispiel A, D, E, K und B), Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalium, Folsäure, Magnesium, Kalzium und Eisen. Dieser besondere Nährstoffmix ist unter anderem für das Immun- und Nervensystem von Bedeutung und schützt Leber und Bauchspeicheldrüse. 

Sie ist für das Immun- und Nervensystem von Bedeutung.

Kauf, Lagerung und Zubereitung

Beim Kauf erkennen Sie die Reife von Avocados daran, dass sie nicht mehr hart sind und bei leichtem Druck auf die Schale etwas nachgeben. Zu weich sollten sie nicht sein. Bei der Sorte Hass ist außerdem eine dunkle bis schwarze Farbe ein Indikator für die Reife. Lässt sich der Stielansatz der Avocado leicht entfernen und ist die Stelle darunter hellgrün, kann die Frucht verzehrt werden. Die Reifung kann beschleunigt werden, indem die Früchte bei Zimmertemperatur neben einige Äpfel gelegt werden.

Avocados können auf verschiedene Weise vorbereitet werden: Halbieren Sie die Frucht zunächst und lösen Sie die Hälften durch leichtes Drehen voneinander. Der Kern lässt sich anschließend mit einem Löffel herausnehmen. Alternativ können Sie mit einem Messer in den Kern schlagen, sodass es stecken bleibt, und den Kern dann herauslösen. Die Schale lässt sich entfernen, indem das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel vorsichtig herausgelöst wird. Benötigen Sie für Ihr Vorhaben Scheiben, legen Sie die Hälften auf die flache Seite und schneiden sie in Stücke. Anschließend kann die Schale entfernt werden.

Brauchen Sie nur eine Hälfte, können Sie das nicht benötigte Stück mit Zitronensaft einreiben oder Sie lassen den Kern einfach drin. Ab damit in einen luftdichten Behälter und in den Kühlschrank. Durch die enthaltenen Enzyme in Zitronensaft und Kern wird die Bräunung des Fruchtfleisches verzögert. 

Avocado als Brotbelag

Eine Liaison: Brot & Avocado

Avocado und Brot machen zusammen eine richtig gute Figur – egal ob zum Frühstück, als Mittagssnack auf der Arbeit oder zum Abendbrot. Drei Traumpaare stellen wir Ihnen vor:

Die einfachste Variante:

Das cremige Fruchtfleisch mit einem Messer direkt aus der Schale herausnehmen und auf Ihr Lieblingsbrot vom Innungsbäcker streichen. So können Sie es zum Beispiel als Butterersatz unter einer Scheibe Käse essen oder aber einfach pur mit Salz und Pfeffer sowie einem Spritzer Zitronensaft.

Die schönste Variante:

Bei dieser Kombination wird die Avocado in Scheiben geschnitten und aufs Brot, beispielsweise ein würziges Roggenvollkornbrot, gelegt. Unter die Avocado können Sie je nach Geschmack Pesto, Ziegenfrischkäse oder Ähnliches streichen. Als i-Tüpfelchen eignet sich hervorragend ein Ei, Räucherlachs oder Rucola.

Die knusprigste Variante:

Ein Avocadodip passt gut zu knusprigen Brotchips. Nachdem Sie das reife Fruchtfleisch der Avocado aus der Schale entnommen haben, können Sie es mithilfe einer Gabel mit Salz, Pfeffer und etwas Limetten- oder Zitronensaft zu einem Brei vermengen. Je nach Vorliebe können weitere Zutaten wie beispielsweise Zwiebeln, Tomaten, Paprika, Knoblauch, Chili oder Thymian hinzugeben werden. 

Keine Zeit zu backen, aber trotzdem Lust auf frisches Brot? Ihren nächsten Innungsbäcker finden Sie in unserem Bäckerfinder!

Der Artikel "Brot & Avocado: ein trendiger Hochgenuss" erschien am 24.5.2017 auf www.innungsbaecker.de.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Michael Wippler im Gespräch mit der Reformationsbotschafterin Margot Käßmann
Reformationsgebäck im Lutherjahr

Am 31. Oktober 2017 wird das Reformationsjubiläum gefeiert. Michael Wippler sprach mit Reformationsbotschafterin Margot Käßmann über die Bedeutung des Jubiläums.

mehr erfahren
5 grandiose Brotbeläge

Wir haben tolle Rezeptideen für Sie. Jetzt anschauen.

mehr erfahren
Schaufenster Croissants in Frankreich
Sommerzeit = Brot… oh, Urlaubszeit

Wir gehen auf Europareise und entdecken die Brotvielfalt unserer Nachbarländer.

mehr erfahren

Nach oben

Teilen