Innungsbäcker Logo
Menü öffnen
Logo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo Innungsbäcker

Es sind noch 8 Tage bis zum

Tag Des Deutschen Brotes

Botschafter des Deutschen Brotes


In der Krise hat das deutsche Bäckerhandwerk bewiesen, dass es für die Grundversorgung der Menschen unverzichtbar ist. Grund genug, in der Pandemie alle rund 6.500 Innungsbäcker im Land zu „Botschaftern des deutschen Brotes 2020“ zu ernennen. Auch in diesem Jahr wird am Tag des Deutschen Brotes, am 21. April, unsere neue Botschafterin des Jahres gekürt: Schauspielerin und Tatort-Kommissarin Almila Bagriacik!

Alle Hintergründe zu ihr und was ihr persönlicher Brotmoment ist, erfahren Sie am Tag des Deutschen Brotes hier und auf Instagram/innungsbaecker.

Botschafterin des Deutschen Brotes 2021

Am 21. April 2021 wird Almila Bagriacik offiziell als Botschafterin des Deutschen Brotes 2021 gekürt.

Die Tradition wird fortgesetzt

Bis dahin gibt die Bildergalerie einen Überblick über alle Personen, die bereits Brotbotschafter waren, von 2013 bis heute. Sie unterstützten den Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks dabei, auf die Backkultur und die Anliegen der Bäcker aufmerksam zu machen. 

Warum sie? Was war ihre Motivation? Wo lagen ihre Schwerpunkte? Hier gibt’s die Antworten kurz und knapp.

Alle Innungsbäcker in Deutschland

Danke, Innungsbäcker: Während im Jahr eins der Pandemie das öffentliche Leben zum Stillstand kam, bewahrten die Innungsbäcker ein Stück Normalität für die Menschen im ganzen Land. Die Bundesregierung hatte das Bäckerhandwerk offiziell als systemrelevant eingestuft. Grund genug, dass die 6.500 Innungsbäcker selbst das deutsche Brot repräsentierten.

Christian Lindner, Spitzenpolitiker (FDP)

Der Enkel eines Bäckers verbrachte als Kind viel Zeit in der Backstube bei Opa, während Oma an der Bäckertheke verkaufte. „Ich möchte dazu beitragen, dass wir Brot mehr Aufmerksamkeit schenken, als einem unserer grundlegendsten Nahrungsmittel in der Gesellschaft. Es ist ein Nahrungsmittel, von dem wir wissen, woher es kommt und wer es gemacht hat.“

Enie van de Meiklokjes, TV-Backexpertin 

Die Moderatorin macht Lust aufs Backen und bringt Fernsehzuschauern mit ausgefallenen Rezepten die Backkultur näher. „Mit meinem Amt möchte ich dazu beitragen, das Bewusstsein für gutes Brot in der Öffentlichkeit zu stärken, denn es gibt einfach nichts Besseres als ein frisch gebackenes Brot vom Bäcker.“

Cem Özdemir, Spitzenpolitiker (Bündnis ‘90 / Die Grünen)

Man sagt, in seiner Heimatstadt Bad Urach wurde die Brezel erfunden. Zudem wird in der Türkei, aus der seine Eltern stammen, statistisch am meisten Brot gegessen. „Für mich ist Brot deutsche Lebenskultur. Ich will dafür werben, Brot beim Bäcker zu kaufen, und nicht irgendwo anders. Dazu gehört auch das Werben für den Beruf, denn er braucht Nachwuchs.“

Simon Licht, Schauspieler

In der Erfolgsserie „Laible und Frisch“ entdeckt der Schauspieler die Liebe zum Brot. „Brot ist Kulturgut, Alleinstellungsmerkmal Deutschlands und unser Markenzeichen. Ein Nahrungsmittel, für das wir berühmt sind, und um das uns die Welt beneidet. Ich möchte mich dafür stark machen, Brot wieder verstärkt ins Bewusstsein der Verbraucher zu rücken.“

Peter Altmaier, Spitzenpolitiker (CDU)

Damals Chef des Bundeskanzleramtes. „Die Brotkultur ist ein Stück deutscher Geschichte und gleichzeitig gelebter Föderalismus. Das deutsche Brot ist vielfältig, unterscheidet sich, dennoch lässt es sich als deutsches Brot erkennen. Das ist es, wofür Brot in Deutschland steht: Einheit in Vielfalt."

Tim Mälzer, Fernsehkoch

In den Medien und als Gastronom betont er den Wert von Brot für die Ernährung. „Handwerklich hergestelltes Brot bedeutet für mich pure Ess- und Genusskultur. Eine der wichtigsten Mahlzeiten ist für mich das klassische Abendbrot. Aber auch in der Gastronomie erlebe ich, dass ofenwarmes Brot wirklich begeistert."

Michael Glos, Spitzenpolitiker (CSU)

Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister ist gelernter Müller und bekannt für seinen Einsatz für den Mittelstand. Schon früh hat er in einem der Bäckerzunft nahestehenden Betrieb gelernt, wie Wirtschaft im Handwerk und Mittelstand funktioniert. Im Jahr 2013 gab es zwei Brotbotschafter: Michael Glos und Simon Gosejohann.

Simon Gosejohann, Schauspieler 

Er möchte alle erreichen, aber ganz besonders die jungen Menschen. „Mein Ziel ist, zu zeigen, dass das Bäckerhandwerk mit der Zeit geht, eine stabile Zukunftsperspektive bietet und eine der Ausbildungen ist, mit der man sich später selbst verwirklichen kann.“ Im Jahr 2013 gab es zwei Brotbotschafter: Simon Gosejohann und Michael Glos. 

Nach oben

Teilen

Artikel drucken