Innungsbäcker Logo
Menü öffnen
Logo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo Innungsbäcker

Schwäbisches Früchtebrot


Regionale Spezialitäten zur Weihnachtszeit

Kennen Sie die schwäbische Spezialität Früchtebrot? Es gehört zu den typisch winterlichen Weihnachtsgebäcken im Ländle. Flo von der Mehlschmiede wird Ihnen diese Köstlichkeit vorstellen.

Dieses Brot voller gesunder Nüsse und Trockenfrüchte gehört zu seinen vier weihnachtlichen Rezeptfavoriten, die er Ihnen eins nach dem anderen schmackhaft machen wird bzw. bereits gemacht hat. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Backen und eine stimmungsvolle Vorweihnachtszeit.

Herzhafter Schmandkuchen

Für das schwäbische Früchtebrot gibt es viele Alternativnamen. Die zwei bekanntesten sind vermutlich Schnitzbrot und Hutzelbrot.

Woher die Namen stammen, können Sie erfahren, wenn Sie unter www.mehlschmiede.de den Newsletter abonnieren – im kommenden verrät Flo sein Fachwissen über das Früchtebrot.

 

Zwei Hinweise noch vorab:

  1. Das Früchtebrot enthält sehr viele unterschiedliche Zutaten, die je nach Lust, Laune und Geschmack auch ersetzt oder ergänzt werden können. Im Video erläutert der Mehlschmiede-Bäcker an der jeweiligen Stelle im Rezept, was womit ersetzt oder weggelassen werden kann.
  2. Die Früchte müssen zum Teil sehr lange eingeweicht werden, um zu quellen. Daher ist es ideal, für die Zubereitungsdauer insgesamt zwei Tage anzusetzen, auch wenn das Früchtebrot theoretisch an einem Tag zu machen ist.

Rezept
Schwäbisches Früchtebrot

Zutaten 

Früchte 1

112 g

Rosinen

3 g

Zitronat

3 g

Orangeat

6 g

Zimt

15 g

Rum

15 g

Obstler

Früchte 2

112 g

getrocknete Birnen

112 g

getrocknete Zwetschgen

112 g

getrocknete Aprikosen

75 g

getrocknete Datteln

175 g

getrocknete Feigen

352 g

Wasser

Vorteig

112 g

Mehl Type 1050

37 g

Hefe

63 g

Wasser ca. 25° C

Hauptteig

Früchte 1

Früchte 2

87 g

Mehl Type 1050

75 g

Walnüsse

3 g

Lebkuchengewürz

1 g

Anis

1 g

Fenchel

1 g

Salz

110 g

Wasser

Dextrinstreiche

30 g

Weizenpuder

280 g

Wasser

5 g

Zucker

Zubereitung

Alle Zutaten unter „Früchte 1“ miteinander vermengen und über Nacht einweichen lassen.

Alles Zutaten unter „Früchte 2“ miteinander aufkochen und dann ca. 15 Minuten auf mittlerer Stufe leicht köcheln lassen.

Tipp: Zuerst die Birnen in den Topf geben, dann die restlichen Früchte – nicht umrühren! Nach dem Kochen ca. 20 Minuten abkühlen lassen und dann alles miteinander vermengen und über Nacht stehen lassen.

Für den Vorteig alle Zutaten miteinander vermengen. Entweder in der Maschine für 2 Minuten im langsamen und 2 Minuten im schnellen Gang oder für 5 Minuten von Hand. Dann für 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.

Nach 30 Minuten die restlichen Zutaten ohne die Fruchtmischungen und die Walnüsse zum Vorteig dazu geben. Alle Zutaten 12 Minuten von Hand verkneten oder 6 Minuten im langsamen und 4 Minuten im schnellen Gang der Küchenmaschine.

Dann geben Sie alle Früchte und die Walnüsse dazu. Die Walnüsse vorher ein wenig zerkleinern. Alles miteinander für 1 bis 2 Minuten im langsamen Gang oder einfach von Hand verkneten.

Tipp: Sollte noch ein bisschen Restwasser bei den Früchten drin sein, kommt das mit in den Teig. Der Teig ist dann SEHR weich, das ist normal und auch richtig.

Den Teig anschließend mit etwas Roggenmehl bestauben und für 30 Minuten gehen lassen. Danach auf eine mit reichlich (!) Roggenmehl bestaubte Fläche geben und in vier gleichgroße Stücke teilen.

VOM PROFI FÜR ZUHAUSE:

Erst rundformen, anschließend lang formen. Dazu legen Sie die runden Stücke vor sich, drücken sie etwas flach, schlagen sie von oben und unten ein und stoßen sie dann lang, um sie anschließend auf ein mit Backpapier belegtes Backblech zu legen.

Nun die Hände mit etwas Wasser nassmachen und die Früchtebrote nochmal in Form und glatt streichen. Jetzt noch mit Mandeln dekorieren und festdrücken. Für 60 Minuten abgedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen.

Währenddessen den Ofen auf 230° C Umluft vorheizen und eine Schale mit Saunasteinen oder Lavasteinen zum Bedampfen hinzugeben. Nach der Ruhezeit den Teig in den Ofen geben und mit 50 ml Wasser bedampfen. Ofen sofort auf 200°C runterdrehen und dann für 30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Dextrinstreiche für den typischen Glanz der Brote vorbereiten. Dafür den Weizenpuder ohne Fett / Öl in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Hitze rösten. Sobald er geröstet aussieht, vom Herd nehmen, das Wasser zugeben und den Zucker und nochmals für 10 Minuten köcheln. Wenn die Brote heiß aus dem Ofen kommen, sofort mit der Dextrinstreiche gleichmäßig bepinseln.

Auskühlen lassen und genießen!

Wie gut haben Ihnen Flos Rezept und das weihnachtliche Video gefallen?
Wir freuen uns auf Ihre Kommentare auf: facebook.com/innungsbaecker oder schreiben Sie Flo gleich direkt auf: facebook.com/florian.lutz.lb

So frisch wie unsere Backwaren. Entdecken Sie auf unserem brandneuen Instagram-Kanal noch mehr Inhalte, Hintergründe, Fachwissen der echten IN-Bäcker und attraktive Gewinnspiele. https://www.instagram.com/innungsbaecker/

Drucken

Der Artikel "Rezept - Schwäbisches Früchtebrot" erschien am 26.11.2020 auf www.innungsbaecker.de.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Roggenmischbrot
Roggenmischbrot – Do it yourself

Dieser knusprige Brotklassiker aus der Mehlschmiede kommt ganz ohne Hefe und Weizen aus und wird nur mit Sauerteig gelockert.

mehr erfahren
Kaffeeorakel
Kreatives Kaffeeorakel

Möchten Sie in die Zukunft sehen können? Obwohl Bleigießen nicht mehr erlaubt ist? Wir haben die Antwort für Sie: So lesen Sie richtig im Kaffeesatz!

mehr erfahren
Fitmacherbrot
Fitmacher Brot

Unser leckerstes Kulturgut Brot schmeckt nicht nur, es ist auch richtig gesund. Welche Brotzutaten machen besonders fit?

mehr erfahren

Nach oben

Teilen

Artikel drucken