Innungsbäcker Logo
Logo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo Innungsbäcker

Deutsche Innungsbäcker

Wie für den Beruf gebacken


Den Duft von frisch gebackenen Brötchen und Brot in der Nase, umgeben von einer Auslage voll mit süßem und herzhaftem Gebäck und belegten Backwaren oder mehlbestäubt und mit den Händen im Teig in der Backstube: Welche Aufgaben auf BäckerInnen und FachverkäuferInnen im Bäckerhandwerk warten, beschreibt die Webseite „Back dir deine Zukunft“. Hier geben drei Leuchtturmbetriebe Einblick in den kreativen und abwechslungsreichen Arbeitsalltag.

Bruno Kletterer

Bei Bruno Ketterer, Geschäftsführer von Peter's gute Backstube, hat jeder die Chance, mehr zu lernen und sich weiterzubilden.

Berufschancen für jedermann

Egal, ob Jugendliche, Quereinsteiger oder Flüchtlinge – im Bäckerhandwerk hat jeder die Chance, einen Beruf zu ergreifen. Wer gerne kreativ ist sowie mit Lebensmitteln arbeitet und den Umgang mit Menschen liebt, findet als BäckerIn oder FachverkäuferIn vielleicht nicht nur seinen Traumberuf, sondern seine Berufung.

Welche Möglichkeiten es gibt, zeigen die drei Leuchtturmbetriebe Peter’s gute Backstube in Bühl, Malzers Backstube in Gelsenkirchen und Endorphina Backkunst in Berlin auf der Kampagnenwebseite von „Back dir deine Zukunft“. In den Porträts der Bäckereien erfahren Sie, worauf es Bäckereibetrieben bei der Ausbildung bzw. Anstellung ankommt und wie diese ihre Mitarbeiter fördern und fordern.

Einblick in den Alltag

Bei Peter’s gute Backstube startet die Ausbildung so zum Beispiel schon vor dem eigentlichen Ausbildungsbeginn. Im Rahmen eines Azubi-Willkommenstages lernen die Lehrlinge bereits alle Stationen und somit den ganzen Betrieb kennen. Eine bäckereieigene Schulungsakademie bietet allen Mitarbeitern darüber hinaus die Möglichkeit, sich individuell fortzubilden.

Auf dem zweiten Bildungsweg in das Bäckerhandwerk: Dass das gut funktionieren kann, zeigt Malzers Backstube. Ein Großteil der Mitarbeiter in Backstube und Verkauf sind Quereinsteiger. Das nötige Wissen für ihren neuen Berufsweg erhalten sie in maßgeschneiderten Schulungen.

Ein Praktikum sowie eine sechsmonatige Einstiegsqualifizierung ermöglichen bei Endorphina Backkunst Flüchtlingen den Start in das Bäckerhandwerk. Aktuell sind hier zwei Flüchtlinge als Bäcker-Azubis beschäftigt.

Endorphina Backstube

Elf Nationalitäten sind im Team von Endorphina Backkunst vertreten. Unter den Mitarbeitern gibt es auch zwei Flüchtlinge, die ihre Ausbildung zum Bäcker absolvieren.

Tipps für den Weg ins Bäckerhandwerk

Ihr Sohn oder Ihre Tochter backt leidenschaftlich gerne Brot und Gebäck? Dann ist eine Ausbildung im Bäckerhandwerk vielleicht die richtige?

Schauen Sie sich mit Ihren Kindern doch gemeinsam auf der Webseite der Nachwuchskampagne „Back dir deine Zukunft“ um, und machen Sie auch Bekannte, die Freude an einer Tätigkeit im Bäckerhandwerk haben könnten, auf die Webseite aufmerksam. Interessierte erhalten Anregungen für den Einstieg in das Handwerk und Tipps zur Bewerbung sowie Vorbereitung und können sich über Weiterbildungsmöglichkeiten informieren.

Vielleicht ist im Stellenfinder ja auch eine passende Ausbildungs- oder Arbeitsstelle dabei?

Malzers Backstube

Auf dem zweiten Bildungsweg ins Bäckerhandwerk: Bei Malzers Backstube trifft das auf einen Großteil der Mitarbeiter zu. Marina Bleul ist Bezirksverkaufsleiterin und hat zuvor eine klassische Ausbildung – allerdings zur Mediengestalterin – gemacht.

Der Artikel "Wie für den Beruf gebacken" erschien am 30.11.2017 auf www.innungsbaecker.de.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Bäckermeisterin Marie Simon
Frauenpower nicht nur in der Backstube

Sie ist TV-Backexpertin, Co-Buchautorin, Geschäftsführerin von drei Genussbackstuben und „Miss Handwerk 2016“. Marie Simon lebt ihren Beruf als junge Bäcker- und Konditormeisterin mit Leidenschaft, Disziplin und Visionen.

mehr erfahren
Flammkuchen Alsässer Art
Flammkuchen Rezepte

Genial, dass es pikante Kuchen gibt. Ob klassisch mit Speck, herbstlich mit Kürbis oder als herzhaft-süße Feigen-Variante. Flammkuchen sind schnell zubereitet und von allen Gästen heißgeliebt!

mehr erfahren
Museum Brot und Kunst
Ein Hochhaus für Getreide

Der Speicherturm der Ulmer SchapfenMühle wurde der 2005 fertiggestellt und ist mit 116 m Höhe das zweithöchste Getreidesilo der Welt.

mehr erfahren

Nach oben

Teilen