Innungsbäcker Logo
Logo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo Innungsbäcker

Deutsche Innungsbäcker

Was ist eigentlich ein Vollkornbrot?


Welche Vorteile bietet Vollkornbrot? Und ist Brot aus hellem Mehl schlecht für uns? Wir haben den Brotexperten Bernd Kütscher, Leiter der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim, gefragt.

Vollkornbrot vor Kornfeld

Herr Kütscher, was ist der Unterschied zwischen Vollkornmehl und „normalem“ Mehl?

Bernd Kütscher

Beim Vollkornmehl werden mehr Schalenteile von den Randschichten des Getreidekorns verarbeitet, es wirkt dadurch dunkler. Beim normalen Mehl, wie Sie sagen, fehlen diese Schalenteile, es ist heller.

Welche Vorteile hat eigentlich ein Vollkornbrot?

Bernd Kütscher

Vollkornmehl enthält durch die Schalenteile mehr Ballaststoffe. Dazu kommen wertvolle Öle durch den Keimling. Dabei ist es egal, ob das Vollkornbrot aus grob oder fein gemahlenem Vollkorngetreide besteht, denn die Nährstoffe bleiben beim Mahlen erhalten.

Wenn Vollkornbrot so gute Inhaltsstoffe besitzt, ist Brot aus hellem Mehl dann für die Ernährung wertlos?

Bernd Kütscher

Im Zuge der Vollkornwelle wurde und wird das helle Mehl und damit hergestellte Weizenbackwaren wie z. B. Brötchen oder Weizenbrot (Weißbrot) oft von den Medien verteufelt. Völlig zu Unrecht: Ein Weizenbrot aus hellem Weizenmehl enthält je 100 g ungefähr 49,3 g Kohlenhydrate, 7,7 g Eiweiß, 1 g Fett und 3,4 g Ballaststoffe. Zum Vergleich: ein Apfel enthält nur 2 g Ballaststoffe je 100 g. Hinzu kommen beim Weißbrot wertvolle Vitamine, vor allem aus der B-Gruppe, sowie Mineralstoffe wie Eisen und Kalzium.

Der Artikel "Was ist eigentlich ein Vollkornbrot" erschien am 20.4.2015 auf www.innungsbaecker.de.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Job Berckheyde Selbstportrait
Der Teufelskerl

Das Museum Brot und Kunst beheimatet eine große Kunstsammlung mit Werken namhafter Künstler des 15. bis 21. Jahrhunderts. Dazu gehört auch das Gemälde „Der Bäcker“ des niederländischen Malers Job Berckheyde aus dem Jahr 1681.

Mehr Erfahren
Aachener Printen
Weihnachtsklassiker mit einer Prise Geheimnis

Die Aachener Printen genießen weltweites Ansehen und sind eine EU-geschützte Marke. Die Innungsbäckerei Klein produziert das Gebäck seit 1912 - nach einem Geheimrezept.

Mehr Erfahren
Whoopie Pies
Whoopie Pies

Kreisrunde Kakaotörtchen mit fluffiger Buttercremefüllung lösen in den USA schon seit 100 Jahren Begeisterung aus. Jetzt sind die verführerischen Küchlein als Trendgebäck auch in unseren Backstuben angekommen.

mehr erfahren

Nach oben

Teilen