Innungsbäcker Logo
Menü öffnen
Logo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo Innungsbäcker

Kräuterküche


Brotmomente, so bunt wie die Natur

Tief einatmen, langsam ausatmen. Willkommen, Frühling! Schon Lust auf den nächsten Grillabend mit Freunden und krossem Knobi-Baguette? Dann ist jetzt eine gute Zeit, um zu entdecken, was man mit Kräutern sonst noch gebacken bekommt.

Kräuterküche

Wenn die Natur erwacht, Pflanzen sprießen und die Farben im Garten oder auf dem Balkon nur so explodieren, sorgt die frische Kräutervielfalt auch beim Backen für aromatische Abwechslung.

Ganz oben bei den duftenden Lieblings-Gebäcken steht für viele zum Beispiel mediterranes Kräuter-Brot. Am besten warm, mit einer frischen Note von Basilikum, Rosmarin oder Oregano. Wer’s eher kräftig mag, kann auf das Aroma von heimischen Wildkräutern wie Bärlauch, Brennnessel und Gänseblümchen setzen.

Wonach die Sinne auch stehen: Backen mit Kräutern macht Brotmomente zum Frischegenuss. Und wer die Pflanzen selbst anbaut, kann dem Geschmack beim Wachsen sogar zusehen.

Kräuter oder Gewürz?

Doch was sind Kräuter eigentlich? Was unterscheidet sie von Gewürzen? Die Grenzen verschwimmen.

Manche sagen, Kräuter sind frisch und Gewürze getrocknet. Andere sehen Kräuter als Unterart der Gewürze. Wieder andere meinen, dass Kräuter oberirdische Pflanzenteile sind, also Blätter, Blüten, Stängel oder Sprossen, während Gewürze, wie der Namen vermuten lässt, auch aus der Wurzel stammen können. So weit, so undefiniert. Letztlich geht es beim Backen mit Kräutern um Aromen, die das Gebäck verfeinern und den Genuss aufpeppen.

Was Kräuter gebacken bekommen

Welche Kräuter sich für welches Gebäck eignen, hängt von vielem ab. Zum Beispiel von der Jahreszeit. Weihnachtliche Zimtsterne etwa sind nicht weniger mit Kräutern verfeinert als das sommerliche Knobi-Baguette. Zum Geschmack lässt sich grundsätzlich sagen, dass Kräuter einem Gebäck eine eher herzhafte Note verleihen. Basilikum etwa regt den Appetit an und eignet sich für Vorspeisen, während Thymian hilft, deftige Hauptspeisen zu verdauen. Manche Kräuter passen auch zu Süßem. So verleiht Minze dem Backgenuss eine leichte Frische.

Doch Kräuter bekommen noch mehr gebacken. Manche wirken auch heilsam oder haben eine belebende Wirkung auf den menschlichen Organismus ein. Salbei zum Beispiel. Er verleiht Gebäck eine unverwechselbare Note und enthält etwa 60 wirksame Inhaltsstoffe, die einzeln auch in Eukalyptus, Rosmarin, Wermut, Teebaumöl und Thuja vorkommen.

Sei es für den Geschmack oder aufgrund der Wirkung: Kräuter-Bäcker sind gut beraten, ihre Zutaten beim Teigrühren dezent zu testen, nur Schritt für Schritt hinzuzufügen und immer wieder abzuschmecken. Denn ein Ticken zu viel, und das Gebäck schmeckt intensiver als gedacht – oder dem Bäcker wird grün vor Augen.

Frisch backt sich‘s am besten

Beim Backen gibt man die Kräuter am besten frisch gepflückt und gewaschen direkt in den Teig. Die Würzkraft nimmt nämlich ab, je länger man Kräuter lagert oder konserviert. Ihr Gehalt an Aromastoffen ist kurz vor der Blüte am höchsten. Aber mittlerweile gibt es die meisten Kräuter ohnehin das ganze Jahr über zu kaufen.

Die Kräuter Top-Ten

Knoblauch & Bärlauch

Man sagt: Riecht‘s im Wald nach Knoblauch, ist Frühling. Was dort aber wirklich wächst, ist Bärlauch. Knoblauch und Bärlauch riechen und schmecken beide ähnlich intensiv, was an den enthaltenen Schwefelverbindungen liegt. Bloß hinterlässt Bärlauch keinen Knofi-Mundgeruch.

 

Back-Ideen:

  • Knoblauch-Brot oder -Baguette
  • Bärlauch-Strudel mit Feta
  • Bärlauchschnecken aus Blätterteig

 

Erntezeit:

  • Knoblauchknolle: Oktober
  • Schnittknoblauch: April bis November
  • Bärlauch: April bis Juni
Rosmarin

Das mediterrane Küchenkraut hat ein intensives Aroma und passt sowohl frisch als auch getrocknet zu vielen Gebäcken, besonders zu mediterranen, und auch zu Süßspeisen.

 

Back-Ideen:

  • italienisches Hefebrot Focaccia
  • Flammkuchen mit Feta

 

Erntezeit: ganzjährig im Haus

Thymian

Das mediterrane Gewürzkraut Thymian schmeckt mild-pikant. Es wirkt antibakteriell und entzündungshemmend und passt zu herzhaften Gebäcken sowie zu Ziegen- und Schafskäse.

 

Back-Ideen:

  • Kräuterbrot
  • Fladenbrot mit Thymian-Kräuter-Pesto gebacken

 

Erntezeit für Blätter und Triebspitzen: Mai bis September

Oregano & Basilikum

Oregano kennen viele von Pizza und Tomatensauce. Es schmeckt pikant und zugleich mild. Basilikum kennt man vom Tomatensalat mit Mozzarella. Er hat ein eindeutiges Aroma.

 

Back-Idee:

  • Pizza-Muffins

 

Erntezeit:

  • Oregano: Mai bis Oktober
  • Basilikum: April bis Oktober
Schnittlauch & Petersilie

Schnittlauch und Petersilie ergänzen herzhafte Gebäcke und unterstreichen das Aroma anderer Kräuter. Petersilie besänftigt etwa Knoblauch und ist reich an Vitamin C, Mineralien und Spurenelementen. Schnittlauch schmeckt würzig, fast scharf, und kann sanfte Zwiebeln ersetzen.

 

Back-Ideen:

  • Petersilien-Brot
  • Schnittlauch-Brötchen

 

Erntezeit:

  • Petersilie: ab Mai bis Winter
  • Schnittlauch: März bis November
Minze

Minze eignet sich mit ihrem frischen Aroma auch für Süßes. Neben Gebäck können das auch Tees, Erfrischungsgetränke oder Cocktails sein. Minze und Pfefferminze werden oft synonym verwendet, aber zur Gattung der Minzen gehören gut 30 verschiedene Arten, die unterschiedlich schmecken.

 

Back-Ideen:

  • Minz-Schoko-Brot
  • Cupcakes

 

Erntezeit: März bis November

Dill

Dill kennt man als häufige Beigabe zu Gurken oder Fisch. Das liegt an seinem frisch-zitronigen und gleichzeitig würzigen Aroma. Beliebt ist er auch als cremiger Aufstrich auf frisch gebackenem Brot.

 

Back-Idee:

  • Käse-Dill-Brot

 

Erntezeit: Mai bis November

Estragon

Vor allem in Frankreich ist Estragon mit seinem zarten Anis-Aroma ein Muss. Aufgrund der enthaltenen Bitterstoffe eignet er sich für Deftiges. Er kann sehr dominant wirken und muss deshalb dezent eingesetzt werden.

 

Back-Ideen:

  • Kräuter-Brot mit Estragonsalz
  • Schoko-Kuchen mit Estragon

 

Erntezeit: April bis Oktober

Kresse

Die Kresse trägt ihren Geschmack schon im Namen: Das althochdeutsche Wort cresso bedeutet scharf. Das würzige Kraut kann unterschiedlich angewandt werden, etwa als Belag fürs Brot. Bekannt sind vor allem die Garten-, Brunnen- und Kapuzinerkresse.

 

Back-Ideen:

  • Frühstücksmuffins
  • Kresse-Vollkorn-Brötchen

 

Erntezeit: ganzjährig auf dem Fensterbrett

Lavendel

Lavendel ist Provence pur. Die lila Blüten duften sehr intensiv, was manche lieben und andere nicht. Sowohl Haupt- als auch Nachspeisen verfeinert Lavendel mit einem unverkennbaren Aroma.

 

Back-Idee:

  • Lavendelkekse

 

Erntezeit: Juni bis August

So frisch wie unsere Backwaren. Entdecken Sie auf unserem neuen Instagram-Kanal noch mehr Inhalte, Hintergründe, Fachwissen der echten IN-Bäcker und attraktive Gewinnspiele: https://www.instagram.com/innungsbaecker.

Der Artikel "Kräuterküche" erschien am 28.4.2021 auf www.innungsbaecker.de.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Stockbrot
Knisternde Brotmomente

Über der Glut flimmert die Luft, in der Feuerstelle röstet’s und backt’s: Gebäck vom IN-Bäcker und Stockbrot machen Brotmomente am Lagerfeuer zum knisternden Genuss.

mehr erfahren
Croissants
Französische Croissants

Reichlich Butter und viel Zeit, Übung und Präzision: Die Croissants aus der Mehlschmiede sind anspruchsvoll – und einfach lecker.

mehr erfahren
Mit jeder Stimme für Genuss
Mit jeder Stimme für Genuss

Brot schmeckt nicht nur, es kann auch die Welt verändern. Kurz vor der Bundestagswahl ein Blick auf Brotmomente, die Geschichte schrieben.

mehr erfahren

Nach oben

Teilen

Artikel drucken