Innungsbäcker Logo
Menü öffnen
Logo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo Innungsbäcker

Cruffins und Cronuts
Verlockende Croissant-Variationen


Manchmal werden Leckereien, die für sich einzeln
schon echte Glücklichmacher sind, noch besser,
wenn man sie miteinander kombiniert.
Zu den erfolgreichsten Kompositionen interkultureller
Cross-Over-Experimente gehören Cruffins und Cronuts.

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten macht seinem Namen alle Ehre. Wenn es um die neuesten Food-Trends geht, gibt es in Amerika Vieles, wovon wir hierzulande vorerst nur träumen können.

Zumindest so lange, bis der Trend zu uns herüberschwappt. Derzeit dreht sich in der Genuss-Szene auf der anderen Seite des Atlantiks alles um so genanntes Hybrid-Food. Damit sind Snacks gemeint, bei denen traditionelle Speisen zu neuen, überraschenden Kreationen zusammengefügt werden.

Zu den populärsten Vertretern dieses Trends zählt zweifelsohne der Cronut. Vor der Dominique Ansel Bakery im New Yorker Stadtteil SoHo stehen Leckermäuler schon am frühen Morgen Schlange, um die knusprig-süße Backware zu ergattern. Jeder Kunde erhält maximal zwei Exemplare, da die tägliche Menge auf 250 Stück limitiert ist. Entwickelt wurde das Gebäck von Top-Patissier Dominique Ansel.

Beim Cronut handelt es sich um eine Symbiose aus Croissant und Donut, wobei letzterer vor allem formgebend ist. Für die Füllung der in Fett gebackenen Cronuts lässt sich der gebürtige Franzose immer wieder etwas Neues einfallen - mal betören die am liebsten noch warm genossenen Trendsetter mit Brombeermarmelade, mit Rose-Vanillecreme oder mit Kokosnuss. Eine wesentliche Grundlage für den besonderen Geschmack ist vor allem Zeit. Wegen der Teigruhe-Phasen nimmt die Herstellung ganze drei Tage in Anspruch. Das Original-Rezept wird von seinem Erfinder strikt geheim gehalten.Auf der anderen Seite der USA versetzt ein anderes Resultat des hippen Trends die Schleckermäuler in Entzücken. In der Larkin Street bei “Mr. Holmes Bakehouse“ in San Francisco hat Konditor Ry Stephen eine Mischung aus Croissant und Muffin geschaffen. Die türmchenartigen Backwaren sehen aus wie kleine Kunstwerke und bestehen aus einem locker-luftigen Teig mit himmlischem Aroma. Das I-Tüpfelchen des Genusses aber ergibt sich, ähnlich wie beim Cronut, durch die verschiedenen Füllungen. Bei “Mr. Holmes Bakehouse“ sind das entweder - ganz klassisch - Schokoladencreme oder Vanillepudding. Besonders begehrt aber sind vor allem die überraschenden, teils wilden Mixturen, etwa aus Matchacreme mit salzigem Karamell oder pürierter Passionsfrucht mit Marshmallowstückchen.

In der Herstellung zu Hause sind Cronuts und Cruffins eher für Fortgeschrittene. Wir stellen eine einfache Cruffin-Variante vor:

Cruffins

Cruffins für Hobbybäcker

Das Rezept

ca. 25-30 Minuten bei 200°C (Umluft 180°C)

Zutaten für 12 Cruffins:

450 g

Mehl (Type 550)

2 TL

Trockenhefe

200 ml

lauwarme Milch

75 g

weiche Butter (in Würfeln)

3 EL

Zucker

1 Prise

Salz

Abgeriebene Schale von ½ Zitrone

Außerdem:

180 g

weiche Butter

Muffinblech mit 12 Mulden

Hinweis: Für das Ausrollen des Teiges ist eine Pasta-Maschine oder Küchenmaschine mit Pasta-Aufsatz hilfreich. Damit werden die Cruffins super-knusprig und blättrig!

Zubereitung:

  1. Mehl, Trockenhefe, Zucker, und Salz in einer großen Schüssel gut vermischen. Die Milch dazugeben und alle Zutaten auf niedriger Stufe der Küchenmaschine oder mit den Knethaken des Handrührgerätes etwa 2-3 Minuten verkneten.
  2. Butterwürfel (75 Gramm) nach und nach dazuzugeben, eine halbe Zitronenschale in den Teig reiben und dann auf niedriger Stufe 5 Minuten verkneten. Damit der Teig weich und elastisch wird, bei mittlerer Stufe weitere 10-15 Minuten kneten.
  3. Teig mit Frischhaltefolie abdecken. So trocknet die Teigoberfläche im Gegensatz zum Abdecken mit einem Geschirrhandtuch nicht an. Teig am warmen Ort ca. 1 Stunde auf doppelte Größe gehen lassen.
  4. Muffinblech gründlich fetten.
  5. Teig auf eine leicht bemehlte Fläche geben und in sechs gleichgroße Stücke teilen. Nacheinander jedes der sechs Teigstücke zu einem Oval (40 x 15 cm) ca. 1 cm dünn ausrollen und mit je 30 g Butter bestreichen.
  6. Jedes Teigoval quer aufrollen, so dass es die Form eines schlanken Croissants erhält.
  7. Jetzt das gerollte Teigstück der Länge nach halbieren und beide Hälften jeweils mit der Schnittfläche nach innen zu kleinen Schnecken zusammenrollen.
  8. Die einzelnen Teigschnecken locker in die Mulden des Muffinblechs geben, so dass ein Teil oben herausragt.
  9. Mit Frischhaltefolie abgedeckt und ca. eine weitere Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  10. Den Backofen auf 200° C (Umluft 180° C) vorheizen. Cruffins auf dem Rost im unteren Drittel 25-30 Minuten goldbraun backen.
  11. Auf einem Kuchengitter lauwarm abkühlen lassen. Aus den Mulden lösen, mit Puderzucker bestäuben und am besten noch warm genießen. Frisch schmecken die Teilchen am besten.

Übrigens: Cruffins lassen sich ganz easy je nach Geschmack füllen. Dafür jeweils in der Mitte mit einem spitzen Messer eine kleine Vertiefung „bohren“ und mithilfe eines Spritzbeutels etwa mit Schoko-, Vanillecreme, Erdnussbutter oder Marmelade füllen. Bei der Füllung können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen!

Wir wünschen guten Appetit!
Drucken

Der Artikel "Rezept - Cruffins und Cronuts" erschien am 12.12.2019 auf www.innungsbaecker.de.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Nahrung für die „Seelen“
Nahrung für die „Seelen“

Viele Brauchformen zum Totengedenken wurden beibehalten und weitergeführt. Brot und Wein sind Grundnahrungsmittel, die als Symbol für das Leben schlechthin galten.

mehr erfahren
Frustfinger
Kreative Ideen gegen Corona

Wir möchten Ihnen heute vier Bäcker vorstellen, die im wahrsten Sinne des Wortes beispielhaft zeigen, dass man mit schlauen Maßnahmen für mehr Sicherheit, mehr Kundschaft und mehr gute Laune sorgen kann.

mehr erfahren
Bäckerei Traublinger
Blick hinter die Kulissen eines IN-Bäckers

Willkommen beim IN-Bäcker Traublinger. Lernen Sie mit ihm die Werte und Ziele der neuen starken Gemeinschaft der Innungsbäcker kennen.

mehr erfahren

Nach oben

Teilen

Artikel drucken